MENÜ

Wir teilen unsere Gewinne, um anderen zu helfen

Wohltätigkeit ist tief in unseren Werten verankert. Darum haben wir vor einigen Jahren unsere eigene wohltätige Organisation gegründet, die innocent Stiftung. Darüber werden Projekte anderer Organisationen finanziell unterstützt, die den Hunger in der Welt bekämpfen. Und Du hilfst uns dabei: Denn wir spenden 10 % des Gewinns von jeder innocent-Flasche, die Du kaufst, für den guten Zweck.

Hilfe für Madagaskars Mangrovenwälder

Die Menschen in Madagaskar zählen zu den ärmsten der Welt. Besonders an der Westküste machen es das Klima und der unfruchtbare Boden fast unmöglich, Lebensmittel anzubauen. Darum sind die Bewohner der Westküste abhängig von der Fischerei. Doch je mehr Menschen in den Mangrovenwäldern fischen oder Mangrovenbäume fällen, um ihr Einkommen zu sichern und ihre Familie zu ernähren, desto schneller werden die Mangrovenwälder weniger. Und das ist nicht nur katastrophal für die Menschen, die dort leben, sondern für das gesamte Erdklima.
Die Organisation Blue Ventures arbeitet daran, die Zerstörung der Mangrovenwälder an der Westküste Madagaskars zu stoppen. Sie hilft den ansässigen Fischern, indem sie ihnen beibringt, wie man nachhaltig Shrimps fischt bzw. züchtet. Weiters unterstützt sie die Fischer dabei, Müll zu reduzieren und Kontakte zu Shrimps-Exporteuren zu knüpfen, die frische statt tiefgekühlte Shrimps transportieren. Wir haben 101.000 Euro an Blue Ventures gespendet, um sie bei ihrer Arbeit zu unterstützen.

Ganzen Gemeinden zum Durchbruch verhelfen

Feedback Madagaskar (FBM) ist eine schottische Wohltätigkeitsorganisation, die seit mehr als 20 Jahren ganzen Gemeinden hilft, sich selbst besser zu versorgen. Seit 2010 spenden wir für drei konkrete Projekte. Das erste dieser Projekte unterstützt den Anbau von Yamswurzeln, um die Ernährungssituation zu verbessern und die Lebensmittelsicherheit zu erhöhen.
Das zweite Projekt bringt den Bewohnern sogenannte agroforstwirtschaftliche Obstanbautechniken bei. Das bedeutet, die Menschen lernen, wie sie mehrere Pflanzen auf einer Nutzfläche kombiniert anbauen können, was zum einen die Bodenqualität verbessert und zum anderen die Erträge steigert. Und neben dem täglichen Grundbedarf kann zudem auch der Haushaltsbedarf an Feuerholz gedeckt werden.
Aktuell hat FBM ein drittes Projekt ins Leben gerufen, dass 15 Gemeinden mit einem ganzheitlichen Ansatz zum Durchbruch verhelfen möchte. Neben dem Ziel, die Lebensmittelsicherheit zu erhöhen, stehen die Stärkung der Gemeinschaft, die Verbesserung der Wasserinfrastruktur und die Steigerung der Einkommensbildung im Fokus.

Ein kleiner Kredit mit großer Wirkung

In Malawi leben 74 % der Bevölkerung unter der Armutsgrenze. Die meisten von ihnen versuchen ihren Lebensunterhalt mit kleinen Gemüseparzellen zu verdienen. Leider macht es ihnen der Klimawandel nicht leicht, denn die Erträge werden immer geringer. Darum hat sich die MicroLoan Foundation ein tolles Projekt ausgedacht: Sie verleihen Geld – wie zum Beispiel das, das wir dank Deiner Hilfe gespendet haben – an Frauen in Malawi, damit sie Soja anbauen und ihr eigenes Unternehmen aufbauen können. Und weil 99 % dieser Mikro-Kredite am Ende wieder zurückgezahlt und dann erneut verliehen werden, können immer mehr Frauen ihre Familien ernähren, ihre Kinder zur Schule schicken und sogar noch etwas Geld für künftige Investitionen sparen.

Ohne Deine Unterstützung wäre das alles nicht möglich. Darum möchten wir uns an dieser Stelle herzlich für Deine Hilfe bedanken. Danke, Du bist super. (Das finden nicht nur wir, sondern auch die Bauern in Malawi und Madagaskar.)