MENÜ

Gedanken vom Kategorie:weblog

Der innocent Volunteering Day

Seit mehr als 10 Jahren beschäftigen wir uns bei innocent von morgens bis abends mit Früchten. Denn wir wollen natürliche Getränke machen, die gut schmecken und den Menschen helfen, gesund zu leben. Für dieses Ziel haben wir die Grundwerte „natürlich – unternehmerisch – verantwortlich – wirtschaftlich – großzügig“ formuliert, die für das, wer wir sind, wie wir Dinge angehen und wohin wir uns entwickeln möchten, stehen. Dieses Leitbild gilt nicht nur in unseren vier Bürowänden, sondern geht auch darüber hinaus:

Jeder Mitarbeiter von innocent bekommt zu seinem Jahresurlaub noch einen Sonderurlaubstag dazu, der dafür genutzt wird, sich gemeinnützig zu engagieren. Um dadurch Erfahrungen und Begegnungen zu machen, die in unserem beruflichen Alltag so nicht stattfinden.



Bianca, Chris und Michaela von unserem Finance-Team und Julia, Gaby, Ursi, Philipp und Christina von unserem Marketing-Team haben dieses Jahr im November ihren Volunteering Day genutzt, um in der Lebenshilfe Salzburg für einen Tag mitzuarbeiten.

Ein Blick hinter die Kulissen

Ein wenig verschlafen, gespannt und zugegebenermaßen ein bisschen aufgeregt kamen wir morgens in der Lebenshilfe-Werkstatt an. Nach einer sehr netten Begrüßung konnten wir uns jeweils zu zweit Hausarbeiten aussuchen: Von Pflanzen umtopfen über Wände und Räume reinigen bis zu Fenster putzen war einiges dabei. Es waren vor allem jene Aufgaben, für die im Werkstättenalltag nicht viel Zeit bleibt. Wir wurden natürlich von den Werkstattmitarbeitern und -klienten tatkräftig unterstützt. Dadurch konnten wir sie gleich ein bisschen kennenlernen, erfahren, wie ihr Alltag aussieht und die einzelnen Werkstattgruppen erkunden.

Auch die Mittagspause haben wir gut genutzt und im Anschluss passend zur Winterzeit bei Tee gemeinsam Karten gespielt, was ein großer Spaß war und für viel Lachen und noch mehr Freude gesorgt hat.

Unser Resümee

Wir haben uns gefreut, dass der Tag für uns sowie für die Werkstattmitarbeiter eine Bereicherung war. Unser Besuch und unsere Hilfe waren sehr willkommen und für beide Seiten war es eine Abwechslung zum jeweiligen Alltag.

Auch wenn wir anfangs ein wenig unsicher waren, haben sich die Berührungsängste dann ganz schnell in Luft aufgelöst. Der Tag in der Lebenshilfe wirkt bei uns noch nach und wir reden oft gemeinsam darüber und denken gerne daran zurück. Wir freuen uns schon sehr, wenn uns auch bald die Mitarbeiter der Lebenshilfe-Werkstatt in unserem Büro besuchen werden, um uns beim Dezimieren unseres Smoothie-Bestandes tatkräftig zu helfen. Schön, dass wir einen Einblick in die Arbeit der Lebenshilfe bekommen haben und in den feinfühligen und liebevollen Umgang miteinander.

Über die Lebenshilfe Salzburg

Diese Institution wurde vor über 50 Jahren gegründet und begleitet Menschen mit Beeinträchtigung bei einem selbstbestimmten und erfüllten Leben inmitten unserer Gesellschaft. Wie die Lebenshilfe sich selbst treffend bezeichnet, ist die Einrichtung ein Brückenbauer. Das heißt, sie schafft zum einen Beziehungen zwischen Menschen mit und ohne Beeinträchtigung und zum anderen gestaltet sie einen Ort zum Leben, Arbeiten und Wohnen, so dass die Gesellschaft Menschen mit Beeinträchtigungen als selbstverständliche und gleichberechtigte Akteure anerkennt.

Valentins-Dinner für 2 Personen

Falls Dein Lieblings-Restaurant (und Dein zweitliebstes und Dein drittliebstes) am Valentinstag schon ausgebucht ist, weil Du gestern erst angerufen hast: anklicken, ausdrucken, ausschneiden und den Tisch zuhause decken.