MENÜ
Jeder gekaufte innocent Smoothie rettet jetzt eine Biene

In diesem Frühling kommt jeder innocent Smoothie unseren wichtigsten Mitarbeiterinnen zugute: den Bienen.

Denn wer im April oder Mai 2013 ein Fläschchen oder einen Karton innocent kauft, unterstützt heimische Projekte, die mithelfen, das Bienensterben zu verhindern und die Bienen zu retten.

Bienen sind nicht nur fleißige Honigproduzenten und die Fernsehstars unserer Kindheit. Sie sind auch unsere wichtigsten Mitarbeiterinnen. Denn ohne Bienen keine bestäubten Blüten. Ohne bestäubte Blüten kein Obst. Und ohne Obst keine Smoothies. Doch die Honigbienen stecken auf der ganzen Welt in Schwierigkeiten. Die Zahl der Bienenvölker geht immer weiter zurück – auch in Österreich. Darum retten alle, die jetzt einen innocent Smoothie mit Bienen-Etikett kaufen, eine Biene.

Doch wie funktioniert das genau? Wie bei unseren Smoothies wollen wir alles 100% natürlich halten. Deshalb unterstützen wir in Österreich den Verein Austrian Mellifera Züchter AMZ. Mit den gesammelten Spenden helfen wir dabei, dass die bei uns heimischen Bienenarten artgerecht gehalten und Bienenkrankheiten nur bienen- und umweltverträglich behandelt werden. Und dass der Bestand der Dunklen Biene in Österreich in ihrem natürlichen Lebensraum erhalten wird. Die Fläschchen und Kartons mit Biene sind ab Anfang April in ganz Österreich erhältlich.

Weshalb die Bienen sterben

Wer oder was für das weltweite Bienensterben verantwortlich ist, haben Imker und Biologen noch nicht restlos geklärt. Vermutlich ist es aber die Kombination verschiedener Ursachen, die die Bienen schwächen:

Varroamilbe – ein Parasit, der die Bienen und vor allem auch ihre Brut wie ein Blutegel aussaugt und so ganze Bienenstöcke vernichten kann.

Pestizide und Herbizide – einige von ihnen können das Nervensystem der Biene angreifen und den Orientierungssinn der Biene so sehr beeinträchtigen, dass sie nicht mehr zu ihrem Stock zurückfindet.

Monokulturen – Bienen brauchen für ihre Ernährung eine große Bandbreite verschiedener Blüten, die zu unterschiedlichen Jahreszeiten blühen. In unserer industrialisierten Landwirtschaft werden aber nur wenige Pflanzenarten angebaut, die noch dazu nur sehr kurz blühen. Kaum ist die Ernte eingefahren, müssen die Bienen ihren Gürtel also enger schnallen.

Wie innocent und die

Austrian Mellifera Züchter den Bienen helfen In Österreich haben wir uns mit dem AMZ zusammengetan, um die vom Aussterben bedrohte Dunkle Biene (Apis mellifera mellifera) zu retten, von der in Österreich nur noch etwa 300 Bienenvölker in Tirol und Salzburg existieren. Zudem unterstützen wir mit unseren Spenden die Erforschung von Bienenkrankheiten, den Bau von neuen Bienenstöcken und die Ansiedelung neuer Bienenkolonien. Alle diese Schritte sollen dafür sorgen, dass es unseren Bienen wieder besser geht. Wer mehr darüber wissen will, warum die Bienen sterben und wie ihnen geholfen werden kann, wer genauere Infos über die innocent Bienenaktion sucht oder auf Facebook Fakten und Bilder teilen will, besucht die Website zur Bienenaktion: www.innocent-bees.com

Fakten zur Biene

Über die Bienen gibt es viel Spannendes zu erzählen. Um das Erzählen ganz einfach zu machen, haben wir auf unserer Bienen-Website www.innocent-bees.com einige Fakten zusammengestellt, die man mit nur einem Mausklick auf Facebook teilen kann. Apropos Facebook: Auf www.facebook.com/ObstZumTrinken unterhalten wir uns gerade angeregt über Bienchen und Blümchen. Und freuen uns auf alle, die mitplaudern möchten.

Über AMZ:

Die Austrian Mellifera Züchter setzen sich für Zucht und Schutz der vom Aussterben bedrohten Dunklen Biene (Apis mellifera mellifera) in Österreich ein. Hauptaugenmerk ist dabei, dass diese Bienenart genügend Schutzräume in der Natur vorfindet, um die genetische Vielfalt der Bienenpopulation zu sichern. Mehr zu den Austrian Mellifera Züchtern findest du auf www.mellifera.at

Über innocent

1999 von drei Freunden in London gegründet, beschäftigt die ehemals kleine Firma heute 250 Mitarbeiter in dreizehn Ländern und ist mit einem Jahresumsatz von über 260 Mio. Euro europaweit Marktführer bei Smoothies. innocent Smoothies und Säfte bestehen aus nichts als Obst und puren Säften. Sie sind frei von Fruchtsaftkonzentraten, Konservierungsstoffen, Stabilisatoren, Zuckerzusätzen, Geschmacksverstärkern und jeglichen E-Nummern. 250 ml jedes innocent Smoothies oder 300 ml Saft enthalten zwei der täglich empfohlenen fünf Portionen Obst. innocent versucht, die Dinge etwas besser zu hinterlassen, als sie vorgefunden wurden: zum Beispiel, indem nur Obst von Farmen, die auf ihre Arbeiter und die Umwelt achten, für innocent Säfte und Smoothies verwendet wird. Smoothies und Säfte werden in umweltfreundliche Packungen aus recycelten und recycelbaren Materialien gefüllt. Jahr für Jahr reduziert das Unternehmen seinen CO2-Fußabdruck und spendet 10% seines Gewinns an gemeinnützige Organisationen.

Weitere Informationen sind unter www.innocentdrinks.at oder www.innocentdrinks.co.uk zu finden. Zudem kann unter www.facebook.com/ObstZumTrinken jeder ein Freund der kleinen und feinen Smoothies und Säfte werden. Drucktaugliche Produktabbildungen aller unserer Säfte und Smoothies können auf www.innocentdrinks.at im Fotobereich des Menüs „Presse“ heruntergeladen werden.

Pressekontakt

Miriam Müller
innocent Alps GmbH
Rainerstraße 2, 5020 Salzburg
t: +43 (0) 662 882 883 37
f: +43 (0) 662 234 520 071
miriam.mueller@innocentdrinks.at